< zur Übersicht


Odyssey of the Mind World Finals 2016

Wir, das OM-Team der 11.Klasse bestehend aus Tamlin, Paulinus, Jonas, Colin und Robin, haben dieses Jahr eine unvergessliche Reise in die Vereinigten Staaten unternommen- und zwar zu den World-Finals von Odyssey of the Mind in Ames, Iowa.

Nach einem sehr langen Flug und (sehr) vielen weiteren Stunden Autofahrt sind wir schließlich am Abend des 24.05. auf dem Campus der Iowa-State University angekommen und sofort ins Bett gefallen.

Wenn jedoch die Nacht aufgrund von Gewitter und vor allem Jet-lag sehr kurz war, haben wir den Tag sofort mit dem Wiederaufbau und der Wiederherstellung unserer Requisiten begonnen. So verging der Tag wie im Fluge und schon war es Abend, wo die Eröffnungsveranstaltung stattfand. In diesem Jahr durften alle deutschen Teams in das große Stadion mit einlaufen. Es war toll in das mit 10.000 Menschen- gefüllte Kolosseum einzulaufen. Schon diese Veranstaltung hat uns aufgrund der amerikanischen Größe und vor allem dem OM-Spirit in der Halle beeindruckt – Mit 850 teilnehmenden Teams ein riesen Ereignis. Nach der Veranstaltung haben wir noch unser Buddy-Team aus North Carolina und das Homestays-Team aus Florida getroffen.

odyssey1

odyssey2

odyssey3

Das Stück ist uns sehr gut gelungen. Mit freudigen Gesicht und einer überaus positiven Rückmeldung konnten wir nun das erste Mal für eine kurze Zeit abschalten und unsere Zeit etwas entspannter entgegentreten. Da blieb auch noch Raum für ein paar abschließende Gruppenfotos in Kostüm. Außerdem haben wir uns noch viele andere Teams unterschiedlicher Probleme angesehen und waren bei allen begeistert.

odyssey4

Am Abend ging es für einen Teil zum Billiard spielen mit anderen Teams und für Herr Meinecke, Paulinus und Robin zu der Coaches- Competition. Dass es bei uns eine eher spontane Entscheidung war, merkten wir schnell als wir sahen wie die anderen Coaches-Teams verkleidet waren und was sie für interessante Maschinen/ Apparate gebaut haben. Immerhin haben wir es in die 2. von 3 Runden geschafft.

odyssey5

Am nächsten Tag wurde noch intensiver gearbeitet. Da wir unser Gestell für den Hintergrund nicht mit dem Flugzeug transportiert haben hieß es:  Auf zum Baumarkt (natürlich im American-Style).  Die letzten Teile wurden zusammengesetzt und das Stück auf Vordermann gebracht. Dann hieß es Proben, Proben und noch mehr Proben. Aber eine Pause hatten wir doch noch, als wir dem anderen OM- Team (7.Klasse) aus unserer Schule bei ihrer Aufführung zugeschaut haben. Das Team legte vor großem Publikum eine spitzen Performance ab.

odyssey6

Aufgeregt ging es für am Freitag früh um 6 Uhr schon wieder los. Schnell zum Wettkampfort um letzte Vorbereitungen zu treffen, dann kurz rüber frühstücken und schon war es so weit -  unsere Aufführung.

odyssey7

odyssey8

Am letzten Tag mussten wir ein weiteres Mal früh aus dem Bett. Da unser Spontanproblem auf 7:50 vorgezogen wurde haben wir uns direkt auf den Weg gemacht. Angekommen, wurden wir auch schon sofort von unseren Dolmetscher Jason abgeholt und in den Spontanraum gebracht. Das Verbal-Problem lief für uns sehr gut und Jason hat super übersetzt. Die restliche Zeit des Tages haben wir mit Stücke angucken verbracht, sowie Zeit mit unseren Buddy-Team verbracht. Natürlich durfte der Besuch bei der Vorführung unseres Homestays-Teams nicht fehlen. Am Abend war es nun endlich soweit- die Preisverleihung. Auch hier war die Stimmung super. Mit einem 8.Platz haben wir einen super Rang belegt.

odyssey9

Danach ging es noch für uns zu der Abschiedsparty, wo wir auch auf viele neue Menschen gestoßen sind. Leider mussten wir am nächsten Tag schon um 3 Uhr morgens wieder los um den Flug nach Florida aus Chicago zu bekommen. Die erste Woche war für uns phänomenal. Die zweite Woche verbrachten wir dann bei einer Gastfamilie in Melbourne, Florida, wo wir ebenfalls eine sehr schöne Zeit hatten, die leider viel zu schnell vergangen ist.
Ein weiterer Reisebericht (mit Homestays) folgt im Rahmen einer Vorstellung/Präsentation dieses Ereignisses.

Wir bedanken uns im besonderen Maße beim Förderverein für die Unterstützung.

Gez.
Tamlin, Colin, Paulinus, Jonas, Robin, Herr Meinecke